Zeltlager 2022 – Reisetagebuch

 Zeltlager 2022 – Reisetagebuch

16.07.22 – Vorkommando

Wir sind nun schon 1 Tag hier im wunderschönen Grömitz, denn zu Dritt haben wir uns schon früher auf den Weg gemacht. Dies alles um den Kinder, wenn sie hier ankommen, schon möglichst viel anbieten zu können und uns als Betreuer zu entlasten. Also haben wir uns schon Freitag um 10 Uhr auf den Weg nach Grömitz gemacht. Um 12.30 Uhr kamen wir im Camp an, dann hieß es erstmal ausladen und zum Container fahren, um von dort mehr Materialien ins Betreuerzelt zu bringen.

Danach ging es für uns kurz in die Stadt schon mal das nötigste einkaufen. Am nächsten morgen ging es mit den Vorbereitungen weiter bis wir voller Freude die Kinder und restlichen Betreuer begrüßen durften. 

Bericht von Betreuerin: Emmi

16.07.22 – Abfahrtstag

Am heutigen Morgen trafen sich die Betreuer unter den wachsamen Augen der ersten viel zu früh erschienenen Teilnehmer und Eltern um 9 Uhr um die Anmeldung aufzubauen und vorzubereiten. Abgesehen von Fritzi (Hi!), der um eine viertel Stunde verspätet zu einem Parkplatz voll Menschen erschien.

Nach einiger Zeit an der Anmeldung und dem Nachholen einiger versäumter Coronatests seitens der Teilnehmer war Abfahrt mit zwei Bussen angesagt.

Um 12:24 Uhr kam der erste Bus in Lensterstrand beim Zeltlager an. Nachdem die Busse ausgeladen und die Kinder mit ihrem Gepäck wiedervereint waren ging es an die Zeltaufteilung. 5 Mädchenzelte und 6 Jungszelte später standen diverse Kennenlernspiele und zwischendurch Abendessen an. Neue Teilnehmer und Betreuer erhielten vor dem Abendessen außerdem eine Platzführung.

Nach einem anstrengenden Tag wurden die Kinder um 22 Uhr zur Nachtruhe gebeten und auch die Betreuer fanden zu deutlich späterer Stunde endlich zur Ruhe und schlossen so einen erfolgreichen ersten Tag ab.

Bericht von: Fritzi

18.07.22

Der Morgen startete wie jeder Morgen. 7 Uhr 30 wecken, 8 Uhr Frühsport und 8 Uhr 15 Frühstück. Nach dem Frühstück gab es freie Angebote, von Fußball und Volleyball über XXL Jenga, XXL Schach und Vikinger Schach bis zu Origami und DSA-Charackter Erstellung. Danach hatten wir Freizeit, manche von uns sind in die Stadt gegangen, andere haben Volleyball gespielt und mehrere Magic. Um 12 Uhr 15 gab es dann Mittagessen. Hühnerfrikasse mit Reis stand auf dem Plan.

Danach hatten wir bis 15 Uhr Mittagspause heißt keine laute Musik oder Bälle, also wieder Magic, Stadt oder einfach nur reden. Um 15 Uhr stand Strandburgebau auf dem Plan. Also alle an Strand Sandburgenbauen in den Wettkampfgruppen. 30 Minuten Zeit mit Schaufeln und Formen. Nach dem Bau wurden Punkte vergeben ,es können maximal 6 Punkte vergeben werden. Danach war wieder Freizeit diesmal sind viele am Strand baden geblieben. Um 18 Uhr 15 gab es Abendbrot, nach dem Abendbrot gab es einen Spieleabend.

Jeder Betreuer hatte 1 bis 2 Spiele bei denenwir uns aufteilen durften. Das ging bis ungefähr bis 20 Uhr 30, danach haben alle noch ein bisschen im Lager rumgehangen um 21 Uhr 45 war fertig machen angesagt und um 22 Uhr gehts ins Bett.

Bericht von Teilnehmer: Corvin

19.07.22

Als wir heute morgen aufgewacht sind merkten wir schon, dass es sehr warm war. Dieses bemerkten auch die Betreuer, deshalbcwurde das geplante Programm abgesagt und die Betreuer gingen mit uns am Vormittag zum Strand. Danach gab es zum Mittagessen Fisch Filet mit Kartoffeln und Soße.
In der Mittagspause konnte man in die Stadt, so gegen 14:00 Uhr sind die  Betreuer mit uns an den Strand gegangen, wer wollte konnte mitkommen.

Als später alle wiedér versammelt waren wurde eine Wasserrutsche aufgebaut, die wir alle benutzen durften. Außerdem wurde die Slushice Maschine angemacht. Zum Abendessen wurde gegrillt. Zu erst wurde jedes Zelt einzeln aufgerufen, jeder durfte sich eine Wurst im Brötchen nehmen und danach gab es einen Burger, wer noch nicht satt war bekam noch einen Burger.

Bericht von Teilnehmerinnen: Liv, Caro, Sophia, Nike, und Annika

20.07.22

Am frühen morgen wurden wir mit Musik von Ole geweckt.
Eine knappe Stunde später trafen wir uns alle zum Frühstück. Nach dem Frühstück kämpften wir in der Lagerolympiade um Punkte in den Wettkampfgruppen. Jeder Betreuer hatte eine eigene Station zu der wir gehen mussten, von Teebeutelweitwurf; Tast und Riechkim war alles dabei. Zum Mittagessen gab es Fleisch mit Kartoffelbrei.

Nachmittags konnte man zum Strand gehen und schwimmen. Für die die im Lager blieben gab es Slush-Ice. Nachdem wir Abendbrot gegessen hatten mussten wir für die Zeltkonrtolle aufräumen. Als die Zeltkontrolle fertig war fand die Auswertung statt.

Bericht von Teilnehmer: Anton

21.07.22

Am Donnerstagmorgen bin ich um 6:20 aufgestanden und das kurz vor dem Wecken mit Musik. Dann habe ich mit Emmi und den anderen Kindern Frühsport gemacht. Nun sind wir mit allen Kindern zum Frühstück gegangen. Es gab Brötchen mit Schokocreme, Wurst und Käse, zum Trinken Kakao. Nach den Frühstück habe ich Zähne geputzt und anschließend habe ich mich in die VIP Lounge gelegt.

Nun wurden wir von Daniel mit der Ratsche gerufen. Wir wollten  “Siedler von Catan” spielen und wurden in fünf Gruppen eingeteilt. Bei diesem Spiel mussten wir Schnick-Schnack-Schnuck spielen und  aus den Materialen etwas bauen. Nach dem Spiel hatten wir kurz Freizeit und danach gab  es schon Mittagessen. Es gab Wurst , Kartoffeln und Bohnen.

Nun hatten wir Freizeit. Es war sehr heiß! Um 15:00 Uhr wurden wir wieder von Daniel gerufe und haben kurz über den Hansapark gesprochen. Danach haben wir “Workshops” gemacht. Ich habe mir einen Hocker gebaut. Jetzt warte ich auf das Lagerfeuer wo es Marshmallows ud Stockbrot gibt. Wir müssen heute schon früher ins Bett gehen, weil wir morgen in den Hanspark fahren. Ich freue mich schon auf Morgen.

Bericht von Teilnehmer: Jayden

22.07.22

Wir wurden um 7: 00 Uhr geweckt. Dann haben wir gefrühstückt und sind in den Bus zu dem Hansapark gefahren. Dort gab es viele Atraktionen wie z.B. Highlander, Schwur des Kärnan, Flucht von Nowgorod oder Nessie. Aber es gab auch für kleinere Kinder Karussel und Kettenschaukel, sowie viele andere Wasserrutschen.

Anschließend haben wir mit allen ein Foto vor dem größten Strandkorbs Europas geschossen.
Dann sind wir wieder mit dem Bus nach Hause gefahren. Kurz darauf gab es Abendessen.

Am späteren Abend haben wir noch ein paar Partien Magic mit Anton, Nils, Maxi, Leander, Corvin und Luis gespielt.

Bericht von Teilnehmer: Simon

23.07.22

Der Tag beginnt mit dem gewohnten Ritual, dem Weckdienst. Darauf folgte das Frühstück mit viel Kakao und noch mehr Nutella Brötchen. So gestärkt kann der Tag beginnen. Es stand das Chaosspiel an. Es ging hoch her und es mussten Symbole und Nummern gesucht werden. Die Frage: “wo diese oder jene Nummer war” schallte oft über den Platz. 

Zum Mittag war das Spiel gespielt und alle konnten das Mittagessen genießen. 
Käsespätzle, mit etwas neutralem Geschmack, sorgten nicht dafür, dass man einen Nachschlag wollte. 
In der Mittagspause, die bis 15 Uhr geht, haben die Kinder sich auf dem Platz ruhig an mehreren Plätzen beschäftigt. 

Es wurden Karten gespielt, sich unterhalten, gechillt und ausgeruht. 
Ich stand auf dem Platz und an dieser Stelle muss ich euch Eltern loben und danke sagen, dass ihr so tolle Kinder habt und ich einen Teil der Ferien mit ihnen verbringen darf. 
In solchen Momenten weiß ich, warum ich jedes Jahr ins Zeltlager fahre. 
Am Nachmittag wurde mit dem Spiel “Angesteckt” verbracht. Nach Corona etwas komisch, aber das störte niemanden. 

Nachdem alle Anstecker*innen aufgedeckt wurden und eine weitere Runde auf Sonntag verschoben wurde, konnte das Abendbrot alle wieder gesund machen. Somit waren alle fit für den Filmabend. 
In der Turnhalle haben dir Betreuer*innen einen Beamer und eine Leinwand aufgebaut. 
Mit Schlafsack und Kissen ausgerüstet ging es los. Es wurde “Avatar” geschaut. 
Kurz vor 22 Uhr endete der Film und es ging zum Zähneputzen. Ein langer Tag geht zu Ende. 
Die Betreuer*innen machten noch eine Besprechung und bereiteten den nächsten Tag vor. 
Da kann es vor kommen, dass der Eine oder Andere Bericht Opfer der Müdigkeit wurde und auf einen anderen Tag verschoben wird. Ich jedenfalls freue mich auf die nächsten Tage. 

Bis dann!
Bericht von Betreuer: Mirco 

25.07.22

Moin,

hier der genaue Bericht über unseren Tag. 
Die Sonne lacht am morgen vom Himmel. Die Temperatur ist nicht zu heiß und nicht zu kalt. Trotzdem sagt uns der Wetterbericht, dass das Wetter sich am Nachmittag oder gegen Abend ändern wird. Wir starten den Tag mit Workshops zum Thema Müll. Es gibt zwei Gruppen. Die größere Gruppe geht an den Strand. Es wird über Müll  am Strand, Müll im Meer, Mikroplastik im Meer informiert. Außerdem wird das Thema richtige Trennung und  Entsorgung von Müll besprochen.
Die zweite Gruppe kümmert sich um das Thema Müllvermeidung. Dazu besucht die Gruppe einen Biobauernhof in der Nähe. 
Zwei junge sehr nette Gärtner-innen begrüßen uns. Die Gruppe wird in zwei Kleingruppen unterteilt. Die eine Gruppe geht in das Gewächshaus, die andere auf den Acker. Der Anbau von Gemüse und Kräutern  wird  erklärt und alles darf probiert werden. Als Krönung dürfen die Teili´s Tomaten, Gurken, Wurzeln, Zwiebel, Dill Zuchnii ernten. Direkt vor Ort wird das Gemüse gewaschen und zerkleinert. Unter alten Bäumen in einer gemütlichen Sitzecke wird schnabuliert. Dabei wird das Thema Verpackung besprochen. Einerseits wird festgestellt, dass bei unserem Gemüse “snacken” nur biologisch abbaubares “Müll” angefallen ist.. Dieser wird dann auch gleich auf den Kompostkaufen gebracht. (Nach zwei Jahren ist der Kompost dann wieder wertvoller Biodünger) Anderseits stellen wir fest, das Gemüse ohne Verpackung eingekauft werden kann. Es fällt dann kein Müll an.
Die Gruppe verlässt den Hof mit einem lauten Dankeschön den Hof.

Im Lager angekommen geht es direkt zum Mittagessen. Wie jeden Tag gibt es dann die Mittagspause.
Bevor das Nachmittagsprogramm startet gibt es eine unangekündigte Zeltkontrolle. Ohh,Ohh haben wir genug aufgeräumt????
Für den  Nachmittag haben die Betreuer den “Workshop 2” vorbereitet. Ein Angebot musss gewählt werden .Es dürfen allerdings auch mehrere Angebote wahrgenommen werden. Folgende Workshops werden angeboten:

– Fußball
– Schlüsselanhänger knoten
– Freundschaftsbücher erstellen
– Volleyball
– Ju Jutzu (Selbstverteidigung)
– Tuschen
– Baumwolltaschen bemalen

Am Ende des “Workshop 2 ” kommt der angekündigte Regen. Zum Glück ist es nur ein kurzer Schauer, sodass die Sonne bald wieder vom Himmel scheint. Von einem Betreuer wird   Seifenblasen auf dem Platz gemacht. Die Teili´s rennen  mit viel Spaß den großen Seifenblasen hinterher.
Leider kündigt sich auch schon der nächste Regen zum Abendbrot an. Trotzdem ziehen wir das Grillen durch. Wie immer kommen die Zeltgemeinschaften nacheinander zun Grill,um ihre Grillportionen abzuholen.  
Leider können wir auf Grund des Wetter die vorbereitete Grusel-Nachtwanderung nicht durchführen. Das finden die Teili´s sehr schade. Zum Tagesabschluss bieten die Betreuer noch einen Spaziergang auf dem Deich an.

Bericht von Betreuerin: Katrin